wimmelbild & suchbild

Wimmelbilder sind detailreich gezeichnete Visionen, die eine Vielzahl an Menschen, Tieren, Gebäuden, Fahrzeugen und sonstigen Objekten auf einem einzigen Motiv abbilden. Dort wimmelt es von versteckten Details, die entdeckt werden müssen. Nicht umsonst werden die betriebsamen Bilder der Wimmelbildzeichner auch Suchbilder (Englisch: Hidden Objects) genannt.


Bitte zum Vergrössern auf Bilder klicken


Organisiertes Chaos

 

Die gross angelegten Tableaus, sind eine Form der Illustration, die an Ideenreichtum nicht zu überbieten ist.

 

Der hierzulande berühmteste Vertreter der Gattung Wimmelbilder ist der Münchner Kinderbuch-Illustrator Ali Mitgutsch. Er hat die, sogenannten Wimmelbilderbücher damals in den Neunzehnhundertsechziger Jahren erfunden.

Sein Buch "Rundherum in meiner Stadt" erschien 1968. Es gilt als erstes Wimmelbuch im deutschsprachigen Raum und verkauft sich bis heute.

 

Seitdem haben viele Illustratoren die Kunst des Altmeisters fortgeführt und die detail-verliebten Illustrationen weiterentwickelt. So auch ich. Um kein Chaos im Motiv entstehen zu lassen, ist es enorm wichtig diese Bilder gut zu strukturieren und zu organisieren - den Blick des Betrachters bewusst zu lenken.

 

Findige Firmen lieben Details

 

Der wimmelnde Irrsinn ist nicht mehr länger nur Kindern vorbehalten.

Auch Erwachsene dürfen nun versteckte Details im Gewimmel entdecken.

 

Entscheider gestander Unternehmen (sehen sie oben, "Die Post" Schweiz) haben die Vorteile der sympathischen Wimmelei mittlerweile zur Darstellung komplexer Strukturen oder Arbeitsprozesse, wie beispielsweise zur Mitarbeitermotivation, erkannt.

 

Offenbar wurde verstanden, daß meist trockene Inhalte unterhaltsamer

transportiert werden müssen, um verstanden und angenommen zu werden. Man will es menschlich und emotional.

 

Bundesländer oder Ministerien lassen sich grosse Suchbilder erstellen, um ihre Visionen zum Leben zu erwecken und Anhänger für ihre Sache zu gewinnen.

 

Künstler planen und visualisieren solche Ansätze lange bevor diese überhaupt realisiert werden (wie oben im Bild "Flughafen Tegel Projekt Berlin" zu sehen).

 

Die beeindruckenden Kunstwerke sind in Info-Grafiken für Magazine zu finden oder lockern öde Geschäftsberichte auf.

Sie ziehen die Blicke von Messebesuchern auf sich und generieren Aufmerksamkeit.

Puzzles sind zurück

 

Hidden Objects, so heissen die Kunstwerke in englisch. Der Spaß am Suchen und Finden verlieh den humorvollen Suchbildern wohl seinen englischen Namen.

 

Jene versteckten Details waren es wohl auch, die die Spiele-Industrie irgendwann auf die großartigen Wimmelsuchbilder aufmerksam gemacht haben.

 

Verlage für Kalender und Puzzle, wie der Unterhachinger Athesia Verlag (früher Heye Verlag) oder der Ravensburger Verlag, haben die wimmeligen Bilder schon seit Jahrzehnten in ihrem Programm.

 

Puzzle-Verrückte auf der ganzen Welt verlieren sich in den aufwändigen Massenszenerien. Einer der weltweit bekanntesten dieser Zunft ist der argentinische Künstler Mordillo.

 

Sollte nun der Wunsch in Ihnen gewachsen sein ein individuelles, genau auf Ihre Firma zugeschnittenes, Wimmelbild in Auftrag geben zu wollen, so rufen Sie gerne an und lassen sich von mir beraten.